UNESCO

Zu entdeckende Schätze


In der Schweiz sind heute vierzehn Objekte von der UNESCO zum Welterbe ernannt worden. Darunter befinden sich vier Tessiner Perlen. Aber das ist noch nicht alles: Ab Juli 2021 wird es auch Platz für ein Naturerbe geben: die Buchenwälder des Maggiatal. Hier sind die UNESCO-Welterbestätten im Tessin:


In Bellinzona beeindrucken die stolzen Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro, die im Jahr 2000 aufgenommen wurden und seither millionenfach fotografiert wurden. Steigen Sie gemütlich in den Artù Zug ein.

Burg von Montebello UNESCO, Bellinzona
Burg Sasso Corbaro, Bellinzona
Castelgrande UNESCO, Bellinzona

Und auf dem Monte San Giorgo wartet ein geheimnisvoller, 2003 zum Welterbe erklärter Naturschatz: man bewundert die marinen Fossilien aus dem Mitteltrias, wandert durch den dichten Wald und sucht die vielen versteckten Höhlen, die sich im Laufe der Jahrmillionen im Innern des Berges gebildet haben.

Serpiano, Monte San Giorgio

Das erste Kapitel eines Märchens kann man bei einem Spaziergang durch die Wälder des Maggiatal erleben: im Waldreservat des Lodanotals. Die über 170 Jahre alten Buchenwälder gehören dank ihrer zauberhaften Artenvielfalt zum UNESCO-Welterbe.


Drei Schlösser, ein Vorkommen von Tausenden von Fossilien, ein verwunschener Wald und ein immaterielle Kulturerbe, die jedes Jahr erneuert wird. In Mendrisio sind die Prozessionen der Karwoche stark in der Realität der Region und darüber hinaus verwurzelt. Karwoche Donnerstag und Freitag Parade durch die Strassen des Magnifico Borgo mit über 1'000 Teilnehmern!


Ob Kultur- oder Naturwunder: das UNESCO-Welterbe made in Ticino sorgt für faszinierende Erlebnisse.