138432
Image 0 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 1 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 2 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 3 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 4 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 5 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 6 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 7 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini
Image 8 - Weg der Mühen der Frauen von Indemini

Weg der Mühen der Frauen von Indemini

Der Weg zwischen Gerra Gambaragno Monti di Gerra - S. Anna - Indemini macht es möglich, dass wir uns die Mühen der Frauen von Indemini zumindest teilweise vorstellen können. Bevor die Strasse Vira - Indemini 1917-1920 fertiggestellt wurde, gingen sie von Indemini mit Körben voller Produkte los und trugen sie auf den Markt in die Ebene (Gerra und S.Nazzaro). Anschliessend machten sie sich mit schweren, in Indemini nicht erhältlichen Waren wieder auf den Rückweg. Der Weg dauerte insgesamt ca. 8 Stunden.

Oberhalb der SBB-Station Gerra beginnt ein steiler Weg, der vom Fahrweg abgeschnitten ist und bis zum westlichen Teil von Ronco hinaufsteigt; von hier führt er weiter bis zu den Monti di Gerra.
Der Weg steigt dann leicht nach Osten zum Cedullo-Tal an.
Beim Brunnen steigt man weiter und kommt dabei an der Azienda Pianascio vorbei, wo ein junges Bauern-Paar das ganze Jahr über wohnt, ausgenommen im Sommer, den es in den Alpen des Verzasca-Tals verbringt.
Von dort aus steigt man weiter und durchquert dabei Buchenwälder; ab und zu erhält man zwischen den Bäumen hindurch eine herrliche Aussicht auf den Lago Maggiore. Oben auf dem Hügel ist dann schliesslich das Oratorium S. Anna zu sehen, wo all jene eine Rast einlegten, die unter enormen Lasten gebückt dort vorbeikamen.
Die Frische der weiten Wälder ist auch beim Abstieg zum eindrücklichen Dorf Indemini zu spüren, das durch seine Lage, die zahlreichen malerischen Ecken, das Labyrinth gut gepflasterter Gässchen, die Arkaden und die Durchgänge unter den rustikalen Häusern mit ihren Holzlauben nach wie vor beeindruckt.

Tipps

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

 

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten:


https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

-

In der Nähe der Route

hikeTicino: Die App für alle Routen!