Geschichte: Angekommen bei den Eseln

Unterwegs mit Tieren im Bleniotal

Früher war Susanne Bigler Gloor Direktionsmitglied bei einer Grossbank. Heute lebt sie mit Eseln, Maultieren und Alpakas im Bleniotal, wo sie Trekking und andere Erlebnisse mit Tieren anbietet.

Mit dem Esel durch das Bleniotal wandern? Die Kinder strahlen, die Eltern staunen, Neues entdecken dank Esel und Maultieren. Im Hof Somarelli in Cumiasca teilt man den Alltag mit Tieren in der wildromantischen Landschaft des Bleniotals.

DAS IST

Susanne Bigler Gloor, Thematische Tiertrekkings

Susanne Bigler Gloor, Thematische Tiertrekkings
Wir bieten kein schnelles Erlebnis an. Wer zu uns kommt, sollte bereit sein, sich auf die Tiere und ihre Umgebung einzulassen.

Einen Esel dazu bringen, das zu tun, was man will, wäre eigentlich einfach: «Das Tier merkt sofort, wie konzentriert der Mensch bei der Sache ist und handelt dementsprechend», sagt Susanne Bigler Gloor. 

Nach Cumiasca kommt man nicht zufällig. Von Acquarossa aus schlängelt sich die Strasse steil den Berg hinauf. Mit jeder Kurve wird der Himmel weiter, die Natur wilder. Der Stall des Hof Somarelli steht auf einem sonnigen Plateau im Herzen der Tessiner Berge.

Um das typische Steinhaus grasen Esel und Maultiere im Schatten der Bäume, davor befindet sich eine Art Manege, in der eine kleine Gästegruppe versucht, die Tiere über ein Holzbrett zu führen.  

Hinter dem Haus bereitet eine Schar Kinder die Esel und Maultiere für einen Ausflug vor.

Rosemarie Herzig, früher Hebamme und heute so etwas wie die «Nonna» des Betriebs, zeigt ihnen, wie man die Halfter überzieht, ohne den Tieren weh zu tun. 

Unter unseren Tieren gibt es alte Paare, schrullige Charaktere, Divas und gutmütige Individualisten.

Susanne Bigler Gloor arbeitete früher als Direktionsmitglied bei einer Grossbank in Bellinzona. Vor vier Jahren hat sie ihren Job an den Nagel gehängt. Heute spielen ihre acht Esel, fünf «Mulis» und vier Alpakas die Hauptrolle in ihrem Berufsleben.

Esel sind wie Katzen – sie haben einen eigenen Kopf und lassen sich nichts befehlen. Maultiere hingegen sind eher wie Hunde – sie sind typische Herdentiere, die sich einfacher führen lassen. 

Bleniotal, Unterwegs mit Tieren
Pro tip
Was tun, wenn der Esel nicht will? Sanft ziehen, klare Körperhaltung, das Ziel fokussieren und keine Sekunde daran zweifeln, dass man der Chef ist.
Auf dem Hof Somarelli kann man auch den Kindergeburtstag oder ein Jubiläum feiern: Man ist mit den Tieren unterwegs, in der schönen Natur und wird kulinarisch verwöhnt.
Im Sommer bietet das Centro Pro Natura Lucomagno verschiedene Wildwatching-Erlebnisse an, die einem das wilde Leben am Lukmanier nahe bringen.

Die Tiere in Cumiasca haben viel Charme und Persönlichkeit. Ankommende Gäste werden als erstes auf eine Vorstellungsrunde mitgenommen und lernen Laura, Lupita und Co. samt Eigenheiten kennen.

Der Weg zur Alpe di Nara führt durch saftige Wiesen, unter felsigen Gipfeln durch.

«Mit einem Esel am Zügel das ursprüngliche Bleniotal entdecken.»

INHALTE TEILEN

Die Kinder sind konzentriert bei der Sache, sprechen sanft mit ihren Tieren und wenden die gelernten Tricks an. 

DIE GANZE GESCHICHTE


Geschichten

ZUR NÄCHSTEN GESCHICHTE