Geschichte: Ansteckender Enthusiasmus

Pistenerlebnis ohne Grenzen

Paralympics-Athlet Murat Pelit mit Monoski oder Handbike im Geschwindigkeitsrausch unterwegs im Tessin.

Auf dem Monoski hebelt der paralympische Skirennfahrer Murat Pelit die Gesetze der Schwerkraft aus. Als Mitgründer von Ti-Rex Sport will er auch anderen Menschen mit Einschränkung die Möglichkeit geben, die Bergwelt zu erobern.

DAS IST

Murat Pelit, paralympische Skirennfahrer

Murat Pelit, paralympische Skirennfahrer
Ich möchte auch anderen Menschen die Möglichkeit geben, Sport zu treiben und in die Berge zurückzukehren.

Ein kurzes Rauschen ist zu hören, wenn Murat Pelit auf der Piste vorbeizieht. In scharfen Schwüngen und mit hoher Geschwindigkeit fegt er den Hang hinunter. Wenn sich die Schneewolke hinter ihm gelegt hat, herrscht wieder Stille in der glitzernden Schneelandschaft Airolos, ganz im Norden des Tessins. Das Skigebiet am Gotthard ist für dem Spitzensportler, der aus dem Mendrisiotto stammt, der heimatliche Trainingsplatz. Doch als Mitglied des Swiss Paralympic Ski Teams bleibt ihm nie viel Zeit für nostalgische Fahrten zu Hause. «Während der Skisaison bin ich in der ganzen Welt für Training und Wettkämpfe unterwegs.» Und die Saison dauert immerhin von August bis April.

DIE VOLLSTÄNDIGE GESCHICHTE


Pelit fährt Monoski, eine anspruchsvolle Skivariante für Rollstuhlfahrer, bei welcher der Sportler sitzt, während er auf einer einzelnen Kufe durch den Schnee gleitet. Statt Stöcke werden Oberarm-Stützen mit Mini-Kufen eingesetzt für die bessere Stabilisierung. Für den zuschauenden Laien scheinen beim Monoskifahren die Kräfte der Schwerkraft ausgehebelt, vor allem wenn sich Murat in die Kurve legt.

«Man darf vor der Abfahrt keine Angst haben, nur Respekt.» Der 40-Jährige gilt im Nationalteam als Draufgänger. Wenn er spricht, mit seinem offenen Lachen und den unternehmungslustig blitzenden Augen, wird auch schnell klar, warum.

Murat Pelit
Murat Pelit

Keine Piste ist zu steil, kein Gebirge zu hoch, kein Weg zu unwegsam.

Murat Pelit
Murat Pelit

Es war diese Liebe zur alpinen Natur, die ihn nach einer schweren Zeit zum Spitzensport brachte. Und eine Zukunft für ihn eröffnete, die so ganz anders ist, als ursprünglich geplant. Bei dem ehemaligen Offiziersanwärter und diplomierten Förster wurde im Jahr 2003 ein Tumor im Kreuzbein diagnostiziert, was nach diversen Eingriffen und Behandlungen zu einer inkompletten Querschnittslähmung führte.

Als ich die Ski alpin-Fahrer sah, wollte ich mich sofort auf die Piste stürzen. Endlich wieder ins Gebirge.

Als es ihm besser ging, informierte er sich im Paraplegiker Zentrum über Sportarten für Menschen mit Beeinträchtigungen. Er nahm an Kursen teil, anfangs noch zurückhaltend, und startete ab 2010 voll durch: er trat dem nationalen Paralympics-Nachwuchs bei.

Murat Pelit
Murat Pelit

Er fuhr 2011 sein erstes Rennen und schaffte es bis zu den Paralympischen Spielen in PyeongChang 2018.

Murat Pelit
Pro tip
Der Percorso Murat Pelit
ist ein Weg, der für
Menschen mit motorischen
Behinderungen gedacht ist.
Das Projekt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der regionalen Tourismusorganisation, Murat Pelit und dem Hotel Serpiano.
Die Alpi Bedretto Bike - Airolo (Pesciüm) - Airolo ist eine der schönsten Strecken des Obertessins. Zwischen Wiesen, Wegen und Almen und mit einem fantastischen Panorama über das Bedrettotal.
Die Resega-Eisbahn, die für Rollstuhlfahrer gut ausgestattet ist, bietet auch Menschen mit motorischen Behinderungen die Möglichkeit, dank spezieller Schlittschuhe das Eislaufen zu erproben.

Sport ist sein Leben. Auch im Sommer. Mit dem Downhill-Handbike, das er auch in der Offroad-Version fährt, erobert er in der schneefreien Zeit die Berge. Oder er lebt seinen Drang nach Adrenalin auf den grossen Seen aus und lässt sich auf seinem Sit-Wakeboard von einem Boot ziehen. Doch nicht nur diese ungebremste Energie zeichnet Murat Pelit aus, sondern auch das Bedürfnis, andere Menschen daran teilhaben zu lassen.

Murat Pelit

Gemeinsam mit Freunden gründete er 2018 die Vereinigung Ti-Rex Sport mit Sitz in Airolo.

Murat Pelit
Murat Pelit

«Unvorstellbare Sportarten», wie sie werben, lassen sich mit Ti-Rex Sport ausprobieren: Monoski, Dualski, Handbike, Sit-Wakeboard und Paragliding. Material und Instruktoren werden je nach Bedarf gestellt. Im Winter arbeitet Ti-Rex Sport mit dem Scuola Svizzera di Sci Lugano zusammen, der speziell auf Parasport eingestellt ist. So erfordere beispielweise das Dualski-Fahren, also das Begleiten einer Person auf dem Skibob, eine spezielle Kursausbildung. Das Paragliding wiederum führt ein Anbieter durch, der auf Tandemflüge mit Rollstuhlfahrer spezialisiert ist.

«Skifahren bedeutet für mich Freiheit, Berge, Zeit mit Freunden und Adrenalin.»

INHALTE TEILEN

FÜR SIE EMPFOHLEN


ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER


Möchten Sie gerne mehr Geschichten übers Tessin? Dann melden Sie sich zum Newsletter an.



Geschichten

ZUR NÄCHSTEN GESCHICHTE