Geschichte: Im Gespräch mit Michela Savino

Eine Reise zu sich selbst

Tanzen und meditieren mit Kopfhörern, in Kontakt mit der Natur, um sich an energetischen Orten im Onsernone-Tal frei zu fühlen.

Wo das Tessin am schönsten ist, hilft die Kraft der Natur, die eigene Energie zu stärken: mit Meditation, freiem Tanz und Kopfhörern. Spirituell, aber auch ganz weltlich, voller Spass und Erlebnis. Das Innerwalk Project garantiert eine Erfahrung, die nachhaltig verändert.

DAS IST

Michela di Savino, Gründerin von Innerwalk Projekt

Michela di Savino, Gründerin von Innerwalk Projekt
Die Leute spüren, dass es nicht nur eine spirituelle Veranstaltung ist. Es geht vor allem darum, Spass zu haben und die schönen Orte zu geniessen.

Die Auszeit beginnt am Treffpunkt mit der Gruppe. Der Spaziergang hilft, den Alltag hinter sich zu lassen und sich auf die Natur zu konzentrieren. Ankommen. Warm-up. Sich gegenseitig kennenlernen. Die Kopfhörer schalten die Aussenwelt aus und machen den Blick frei nach innen. Eine Stimme im Ohr führt durch die Meditation. Bis Musik erklingt; dann ist es Zeit zu tanzen.

Innerwalk ist ein Projekt von Michela di Savino, das Meditation, Sound Healing, Achtsamkeitsübungen, freien Tanz und touristisches Erlebnis auf neue Weise vereint. Die Expertin für Tanz und Teambuilding organisiert Ausflüge in Gruppen an Kraftorte mit Wasserfällen, Fels, Seen und imposanter Natur im ganzen Tessin. Begleitet wird sie auf ihren Touren, die zwischen drei Stunden und einem Wochenende dauern, von DJs für die Dance-Sessions, Yoga-Lehrern/Innen und manchmal Guides. 

DIE GANZE GESCHICHTE


Innerwalk Project

Wie entstand diese Idee?

«Ich tanze, seit ich neun Jahre alt bin. Als ich in Zürich lebte, entdeckte ich durch den Conscious Dance, also das bewusste, freie Tanzen, eine ganze Community, Menschen, die dieselbe Lebensphilosophie haben. Gemeinsame Reisen und Workshops brachten mich zu einem Ecstatic Dance Festival in Goa. Dort tanzte ich das erste Mal mit Kopfhörern im Meer. Das war wie ein Erwachen. Zurück in Zürich besuchte ich eine Dance-Session im Wald. Dort erkannte ich das wahre Potential der Kopfhörer.» 

Kopfhöhrer werden für Musik eingesetzt, aber auch für Meditation, Kommunikation und Stille. Denn Michela ist überzeugt, dass jeder Mensch einfacher in sich gehen kann, wenn die Ohren bedeckt sind. Die Kopfhörer haben aber noch einen weiteren wichtigen Effekt für die Teilnehmer: Sie signalisieren nach aussen, dass sie einer Aktivität nachgehen. So erkennen Passanten, dass die Personen einer Gruppe angehören, die in diesem Moment eine Erfahrung macht. Das ist sehr wichtig.

Michela ist sicher, dass jeder in der Gemeinschaft mehr schafft als alleine und sagt: «Alle Teilnehmer gehen immer weiter als ihr Standard. Das ist toll, denn das nimmt jeder mit nach Hause.» 

Mit den Kopfhörern wird es leichter, in sich zu gehen. Sie transportieren Stille, Meditation und Musik.

Ecstatic Dance in der Natur ist sicher das spektakulärste Element von Innerwalk. Aber nicht das einzige. Wie setzt sich das Programm zusammen?

«Meditation gehört immer dazu, auch das In-sich-Gehen mit Kopfhörern, manchmal Yoga. Und der Spaziergang ab Treffpunkt zum Zielort, meist schweigend, ist ein Element. Aber das Herzstück ist der Teambuilding-Part vor Ort, meine Arbeit mit der Gruppe mit Übungen, um sich selbst und andere besser kennenzulernen.»

 

Die Kernidee bei der Gründung von Innerwalk war, spirituelle Erfahrungen mit touristischen Aktivitäten zu vereinen. Immer an anderen spektakulären Orten und mit wechselnden DJs für grossartigen Soundtrack, individuell zusammengestellt für jeden Event und jede Location. Es begleiten Michela zudem unterschiedliche Experten für Yoga, Meditation oder andere Aktivitäten, wie beispielsweise Kanufahren oder sogar Paragliding. Im Tessin gibt es wunderschöne Plätze, an denen sich die Energie regelrecht sammelt und bietet zudem Vielfalt auf engstem Raum: Sandstrände, Hochgebirge, Seen, Bäche.

Hinzu kommt, wie Michela selbst diese Region lebt. Besonders das Locarnese strahlt etwas aus, dass die Menschen zur Ruhe kommen lässt und ihnen Geborgenheit vermittelt. 

Innerwalk Project
Innerwalk Project

Die Teilnehmer sind ganz unterschiedlich und international: Sie stammen aus dem Tessin, aus anderen Regionen der Schweiz und Italien. Frauen gleichermassen wie Männer. Die gemeinsame Sprache ist Englisch. Wie Michela sagt: «Viele kommen alleine, was die Kommunikation untereinander fördert. Jede Gruppe hat ihre eigenen Dynamiken. Wir entwickeln uns über den Tag oder das Wochenende gemeinsam. Und wir gehen dabei nicht nur still in uns. Bei den gemeinsamen Essen im Grotto wird auch schon mal Tränen gelacht.» 

Pro tip
Die Wasserfälle in Aurigeno, Maggia und Giumaglio im Maggiatal, von Foroglio im Bavonatal oder der Wasserfall Piumogna im Leventinatal vermitteln pure Lebenskraft. Füsse ins eiskalte Wasser halten oder ganz eintauchen.
Flüsse und Quellen stehen für Kraft und den Ursprung allen Lebens. Am Vier-Quellen-Weg rund ums Gotthard-Massiv entspringen Rhein, Reuss, Rhone und Ticino. Im Lukmaniergebiet lässt sich der Ursprung des Brenno entdecken.
Wo kann man besser Energie tanken als in der Natur? Kleine Wassertropfen sorgen für Erfrischung beim Botto-Wasserfall, den man über einen Wanderweg von Rovio aus erreichen kann.

«Wir nennen es transformierender Tourismus: Wenn du aus dieser Erfahrung herausgehst, hat sich etwas in dir verändert.»

INHALTE TEILEN

FÜR SIE EMPFOHLEN


ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER


Möchten Sie gerne mehr Geschichten übers Tessin? Dann melden Sie sich zum Newsletter an.



Geschichten

ZUR NÄCHSTEN GESCHICHTE