138411
Image 0 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 1 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 2 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 3 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 4 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 5 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 6 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 7 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 8 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 9 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 10 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio
Image 11 - Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio

Geo-paläontologischer Weg Monte San Giorgio

Tauchen Sie ein in die unglaubliche Faszination einer seit mehr als 200 Millionen Jahren vergangenen Welt. Um dies zu erleben, nehmen Sie die älteste Seilbahn der Schweiz, die Sie quer durch zauberhafte Wälder mit jahrhundertealten Kastanienbäumen auf den Gipfel des Monte San Giorgio bringt. Dort wandern Sie auf dem geologisch-paläontologischen Weg des Monte San Giorgio, der von der UNESCO als Welterbe anerkannt wurde. Dank einer der bedeutendsten Fossillagerstätten der Welt gelingt Ihnen so ein Sprung zurück in die Zeit.

Ein didaktischer und von der UNESCO als Welterbe anerkannter Rundweg begleitet Sie entlang der komplexen geologischen und paläontologischen Geschichte des Monte San Giorgio. Der Besuch dieses Ortes enthüllt die Faszination einer seit mehr als 200 Millionen Jahren vergangenen Welt. Er zählt zu den bedeutendsten Fossillagerstätten unseres Globus.
Startpunkt ist das idyllische Dorf Meride, wo sich ein Besuch des Fossilmuseums lohnt. Dann geht es weiter über die Ortsteile Fontana, Spinirolo und Crocefisso bis in das Gebiet von Serpiano. Der Weg führt entlang der Straße, die zu der Seilbahn führt, die von Brusino Arsizio (285 m) zur Station Serpiano (650 m) fährt. Es folgt ein leichter Aufstieg bis zu einer alten Almhütte inmitten von jahrhundertealten Kastanienbäumen: Alpe di Brusino (673 m), wo man in einer historischen Grotte Rast machen kann. Dann geht der Weg in Richtung Gaggio (771 m) weiter. Dort biegt man in Richtung Pozzo (812 m) ab und geht bis Albertina, Ortsteil Riva S. Vitale hinab. Die Tour endet so wieder in Meride. Eine Reihe auf der Tour verteilte Info-Tafeln zeigt im Detail die Geschichte dieses außergewöhnlichen Ortes auf.

Tipps

Wir empfehlen den Kauf von offiziellen Karten des Bundesamtes für Landestopografie Swisstopo. Darüber hinaus bietet die Website map.geo.admin.ch regelmässig aktualisierte Daten.

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten: https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

Ein anspruchsvollerer Weg zum geologisch-paläontologischen Pfad startet von Riva San Vitale aus. Für den Aufstieg kann die Seilbahn Brusino Arsizio- Serpiano genutzt werden.
Es wird empfohlen, gleich nach Gaggio den Weg in Richtung des Gipfels Monte San Giorgio zu nehmen. Der Monte San Giorgio kann auch von Pozzo aus erreicht werden. Vom Berggipfel genießt man eine herrliches Panorama, das den Blick über das Gebiet von Morcote mit dem Monte Lema und der Alpenkette im Hintergrund verlieren lässt.

Google Street View

In der Nähe der Route

hikeTicino: Die App für alle Routen!