148469
Image 0 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro
Image 1 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro
Image 2 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro
Image 3 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro
Image 4 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro
Image 5 - Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro

Castel San Pietro - Campora - Monte - Alpe di Caviano - Castel San Pietro

Die Wanderung beginnt im Herzen von Castel San Pietro, das auch mit dem Postauto (Haltestelle Castel S. Pietro Posta) leicht erreichbar ist.

Von hier aus steigt man auf der "Via Obino", dem Anfangsstück der Kantonsstrasse nach Monte, die zum gleichnamigen Weiler führt, dem ältesten, in schriftlichen Dokumenten erwähnten Weiler der Gemeinde Castel San Pietro. Wenn man die Altstadt durchquert, kann man mit einem kleinen Abstecher auf das Vorgebirge hinaufsteigen, auf dem sich in isolierter Panoramalage die schöne Kirche S. Antonio befindet. 

Folgen Sie den offiziellen Wanderwegweisern und gehen Sie weiter in Richtung Monte. Sie werden die Kantonsstrasse an verschiedenen Stellen überqueren, also passen Sie auf, bevor Sie die Kantonsstrasse überqueren!

Nach etwa 1 Stunde Fußweg erreichen Sie das Dorf Campora, ein historisches Dorf im Muggiotal. Der bequeme und breite Weg führt in den Wald und von hier aus steigt man leicht in Richtung Monte.
Das malerische Dorf Monte, das auf einem sonnigen Vorgebirge liegt, bietet verschiedene Möglichkeiten zur Erfrischung, bevor man auf den Bergweg zurückkehrt, der zur Alpe Caviano führt und dabei einen Höhenunterschied von etwa 300 Metern überwindet. 

Die Alpe Caviano auf 967 Metern Höhe liegt am Südhang des Monte Generoso-Massivs. Nach dem Hospiz am Gran San Bernardo-Pass ist sie die südlichste Alphütte der Schweiz. Von hier aus reicht der Blick vom Unteren Mendrisiotto bis zur Metropole Mailand, der Dom und die hohen Gebäude in der Mitte sind deutlich zu sehen, vorbei an der Poebene, dem Monviso an der Grenze zu Frankreich und der gesamten Monte-Rosa-Gruppe. 

In der Hütte gibt es Trinkwasser aus dem städtischen Netz, sofort warmes Wasser durch einen automatischen Gaskessel, Strom 220V/380V. Keine Telefonverbindung, 3G-Empfang (schwach) wenige Meter zur Straße hin, kostenloses Wi-Fi. Kleine Speisekammer für Getränke und langlebige Konsumgüter, Bedienung im Freien, um zu vermeiden, dass vorbeigehende Gäste in den ersten Stock hinaufgehen. Bitte beachten Sie: Die Hütte ist nur auf Reservierung geöffnet!

Um in Richtung Castel San Pietro abzusteigen, nehmen wir einen charakteristischen Saumpfad mit Kopfsteinpflasterboden, der leicht abwärts führt und uns in etwa 1 Stunde Fußmarsch wieder zum Ausgangspunkt zurückbringt.

Tipps

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten: https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

-

hikeTicino: Die App für alle Routen!