2930
Image 0 - Kirche S. Maria dei Ghirli

Kirche S. Maria dei Ghirli

Eine Freitreppe mit vier Rampen bietet Zugang zur Kirche Santa Maria dei Ghirli (Schwalben), einem im 18. Jahrhundert modifizierten Bau aus dem 16. Jahrhundert. Die Fassade mit barockem Triumphbogen wird von einem Portikum umgeben, dessen Wände auf der Südseite mit zwei Fresken geschmückt sind: Das Jüngste Gericht von Franco und Filippolo De Veris (etwa 1400 ), zwei Malern aus dem Herzogtum der Visconti, und ein abgelöstes und hier angebrachtes Fresko über das Leben von Adam und Eva; es wird Bernardino Luini oder seiner Schule zugeschrieben.
An der westlichen Wand des einschiffigen Kirchenraums sind Freskenfragmente mit Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers zu sehen, ebenso vier Heilige und Monatsbilder, unterbrochen von Marmorflächen. Der Künstler, der diese Werke geschaffen hat, wird als "Maestro di Campione" bezeichnet und stand unter dem Einfluss der lombardischen Malerei in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Die Marmorelemente, die diese Fresken einrahmen, entsprechen dem eleganten Stil, der den Maestri Campionesi nach dem 13. Jahrhundert eigen war. Die Fresken unter dem Triumphbogen und im Chor hat Isidoro Bianchi im Jahre 1634 gemalt.