149709
Image 0 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda
Image 1 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda
Image 2 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda
Image 3 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda
Image 4 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda
Image 5 - Schatzsuche – Salamandra Vagabonda

Schatzsuche – Salamandra Vagabonda

Die dritte Schatzsuche "Schätze des Bleniotals" in Zusammenarbeit mit der Alpines Institut für Lebenswissenschaften (FASV) ist da.

Diesmal ist der Schatz, den es zu finden gilt, ein anderer als in den vorangegangenen Fällen: Dem Salamander Drina ist etwas sehr Merkwürdiges passiert, und sie braucht Hilfe. Um herauszufinden, um was es sich handelt, muss man sich nur noch vor Ort umsehen!

Der Rundweg ist 5,4 km lang (393 m Höhenunterschied), verläuft auf markierten Wegen und dauert etwa zwei Stunden. Die Punkte können jedoch in beliebiger Reihenfolge erreicht werden. Die Standorte mit Minispielen befinden sich entlang des "Salamandra Vagabonda" Weges und sind auf der Karte markiert.

Um an der Schatzsuche teilnehmen zu können, müssen Sie lediglich die App herunterladen (für diejenigen, die dies nicht bereits bei den beiden vorherigen Suchen getan haben).

Neben Eigeninitiative und ein wenig Aufmerksamkeit benötigen Sie bequeme Schuhe und angemessene Kleidung, um das Spiel zu absolvieren.


Dauer: ca. 2 Std.
Entfernung: 5,4 km
Höhenunterschied: ca. 390 m


Mehr Informationen: salamandravagabonda.ch


Um Ihren Tag im Bleniotal abzurunden, können Sie sich bei der Alpines Institut für Lebenswissenschaften für eine schöne Führung oder eine andere Aktivität anmelden, um die Region besser kennen zu lernen.


Laden Sie die App im App Store oder bei Google Play herunter.


Hat Ihnen diese Schatzsuche gefallen? Versuchen Sie auch den Weg nach Lukmanier und Campo Blenio.