27854

Case Pedrazzini

Im Dorf Campo Vallemaggia sind zwei bemerkenswerte Bürgerhäuser zu bewundern. Sie wurden von der Tessiner Familie Pedrazzini gebaut, die als Emigranten zu Wohlstand gekommen war. Die beiden Häuser gehen auf das 13. Jahrhundert zurück. Die Giebeldächer sind mit Steinplatten gedeckt, die Lage ist sehr sonnig, beachtlich sind die antiken Malereien.
Das kleinere rechteckige Gebäude weist drei Stockwerke auf. Über dem Torbogen an der Fassade ist ein Balkon angebracht. Die beiden grossen Fresken stellen die Trauer um den toten Christus und Gottvater zwischen Heiligen dar; Werke von Giuseppe Mattia Borgnis (1724 und 1748). Unterhalb des Christusbildes ist noch eine Sonnenuhr zu erkennen. Auch das Wappen der Familie Pedrazzini prangt an der Fassade.
Der andere Palazzo, vom ersten durch die Strasse und den Bach getrennt, besteht aus zwei unterschiedlichen Wohntrakten. Er wurde wischen den Jahren 1730 und 1782 gebaut und weist eine leicht schräge Fassade auf, an der zwei Fresken zu sehen sind. An der Ostecke steht eine Johannes dem Täufer gewidmete Kapelle, die den kleinen Innenhof abgrenzt. Privatwohnungen.