2933

Kirche S. Sisinio

Entlang der Straße, die vom Palazzo Pollini hinauf auf den Hügel della Torre führt, kommt man zu der Kirche von San Sisinio.
Auf dem Weg befindet sich der neue Friedhof der Familie Torriani, halbrund imposantes Bauwerk, das im Jahre 1838 erbaut wurde. Auf diesem Hügel stand einst die Burg der Familie Torriani, die um 1242 zerstört wurde, als die Mailänder Mendrisio während der Kämpfe zwischen Welfen und Ghibellinen angriffen.
Das einzige Element der Kirche, dass der Zerstörung der Burg überlebte , war bis zu einem gewissen Zeitraum auch eine selbstständige Pfarrei, die durch die Serviten in den Jahren 1451-77 ausgeführt wurde. Durch die zahlreichen Änderungen, insbesondere während des siebzehnten Jahrhunderts, verlore die Kirche eines ihrer wertvollsten Stücke im Jahr 1793, als die Gemeindemitglieder das im Jahre 1524 von Bernardo Luini gemalte schöne Polyptychon verkaufte.
Die Innenwände von neoklassischen Wandmalereien im 1816 ausgeführt wurden dekoriert, die erste Seite rechts nach dem Eingang von Francesco Catenazzi, die anschließende von Abbondio Bagutti.
. Beim Chor kann man eine Jahrhundert Kripp, im Jahr 1856 von Torriani erworben, sehen. Das Werk soll zeigen, wie viele die außergewöhnlich Geburt Christi verpasst haben.

Eigenschaften

  • ÖFFNUNGSZEITEN Montag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Dienstag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Mittwoch: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Donnerstag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Freitag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Samstag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00
    Sonntag: 9.00-11.00 / 14.00-16.00