137971
Image 0 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto
Image 1 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto
Image 2 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto
Image 3 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto
Image 4 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto
Image 5 - Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto

Die Gärten an der Seepromenade Locarno - Muralto

Beschreibung

Attraktiver ca. 1.5 km langer Spaziergang entlang der Seepromenade mit zahlreichen mediterranen und subtropischen Pflanzenarten. Besonders sehenswürdig sind einige seltene hundertjährige Chile-Palmen, Butia-Palmen und Sumpfzypressen. In den “Pioda e Rusca”-Gärten gibt es über hundertjährige Exemplare antiker Kameliensorten und zwei majestätische Ginkgos zu bestaunen. Die von Linden beschattete Promenade führt den Besucher zu dem mit zwei Reihen von Steineichen und Skulpturen von Jean Arp bereicherten, nach diesem Künstler benannten Garten.

 

Entlang der Seepromenade von Muralto gedeihen prächtige Pflanzen aus allen Kontinenten: Ornamentale Bananenstauden (Musa basjoo) und Cycas revoluta aus Asien; Zwergpalme und Korkeiche aus dem mediterranen Raum; Eukalyptus-Bäume aus Australien; Acca (Feijoa) sellowiana aus Brasilien; Phoenix canariensis von den Kanarischen Inseln. Nicht zu vergessen die monumentalen und über hundertjährigen Blaupalmen (Brahea armata) und die Chilenischen Honigpalmen (Jubea chilensis).


Die Pioda-Gärten haben eine klassischere geometrische Struktur barocker Art mit regelmässigen Blumenbeeten in ihrer ursprünglichen Form. Hier leben einige der ältesten Exemplare verschiedener Zierpflanzen der Region Locarno.


Die Rusca-Gärten sind kurvenreicher angelegt. Hier gedeihen verschiedene Palmenarten: Hanfpalmen (Trachycarpus fortunei), Zwergpalmen (Chamaerops humilis), chilenische Honigpalme (Jubea chilensis). Die charakteristischen Cycas fehlen ebensowenig wie verschiedene Yucca-Arten und Cordylinen.

 

Eine Reihe älterer und neuerer Linden begleitet uns bis zu den Jean-Arp-Gärten: Eichen (Quercus ilex) in Zweierreihe umgeben eine Grünfläche mit neun Arbeiten von Jean Arp (1886 – 1966), die vom Künstler der Stadt geschenkt wurden.

 

Eigenschaften

  • PÄRKE UND GÄRTEN Botanische Parkanlagen