2773
Image 0 - Archäologische und Stadt-Museum
Image 1 - Archäologische und Stadt-Museum
Image 2 - Archäologische und Stadt-Museum
Image 3 - Archäologische und Stadt-Museum

Archäologische und Stadt-Museum

Beschreibung

Im Castello Visconteo , das von 1513 bis 1798 als Sitz der Landvögte diente, ist ein archäologisches Museum eingerichtet worden, das Fundstücke aus dem Locarnese von der späten Bronzezeit bis zum Hochmittelalter aufweist. Das Prunkstück ist eine Sammlung römischer Gläser, die bei Ausgrabungen im Kanton Tessin entdeckt wurden. Vom 1. bis 4. Jahrhundert bestanden am Lago Maggiore römische Siedlungen, deren Handwerker und Händler einen regen Austausch mit den Zentren des römischen Reichs pflegten.

Der Museumsbestand wurde 1988 neu strukturiert und enthält jetzt rund 200 Ausstellungsobjekte, die chronologisch und nach den Fundorten geordnet sind. Der Wert der Sammlung beruht auf der hohen Stückzahl, dem hervorragenden Zustand der Gläser und der vielfältigen Formen und Motive. Den römischen Gläsern sind zwei Räume gewidmet. Dazu kommen fünf Säle, die der Locarneser Frühgeschichte ab dem 8. Jahrhundert vor Christi Geburt, der romanischen Kunst und einer Sammlung apulischer Vasen aus dem 8. Jahrhundert vor Christus, die Carlo Rossi der Stadt Locarno vermacht hat, gewidmet sind.

Die Abteilung Städtisches Museum enthält Dokumente über die Friedensgespräche von Locarno (1925), Trachten aus dem 18. Jahrhundert und Porzellan aus Nymphenburg.

Ab Samstag, 16. September 2017 ist die permanente Ausstellung “Locarno città della Riforma. Dall’esilio dei protestanti alla costruzione della tolleranza” (Locarno, Stadt der Reformation. Vom evangelischen Exil zum Aufbau der Toleranz) zu bestaunen.

Die Ausstellung wurde zum Gedenken an die vor 500 Jahren erschienene These von Martin Luther errichtet. Locarno wurde durch seine besondere Geschichte als europäische Stadt der Reformation bekannt.

In der Casorella, einem zwischen 1575 und 1593 errichteten Nebengebäude des Schlosses, sind die Stukkaturen der Loggetta (1596-1605), die sich zum Innenhof und dem von G. A. Caldelli (1787) ausgemalten Ehrensaal öffnet, von besonderem künstlerischen Wert. Das grosse Gemälde, das Urteil des Paris darstellend, ist ein Werk des Locarneser Künstlers Giuseppe A. F. Orelli aus dem Jahre 1773.

Preise:

  • Erwachsene CHF 7.00
  • Jugendlichen, Studenten und AHV CHF 5.00
  • Gruppen (min. 10 Personen) CHF 5.00
  • Welcome Card Ascona-Locarno: 20% Discount
  • Studenten bis 16 Jahren, Raiffeisen-Karte, Museum Pass, Tessera domiciliati Locarno: freier Eintritt 

Geführte Besichtigung nach Anfrage (min. 10 Personen): CHF 100.00 + 5.00 p.P.

Oeffnungszeiten (von März/April bis zum 4. November 2018):
Dienstag - Sonntag: 10.00 - 12.00 / 14.00 - 17.00 Uhr
Montag: geschlossen
 

Eigenschaften

  • STRUKTUR Geeignet für Familien
  • MUSEEN Ethnographische Museen , Historische Museen