138349
Image 0 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 1 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 2 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 3 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 4 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 5 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 6 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 7 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 8 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 9 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 10 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 11 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 12 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 13 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 14 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 15 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 16 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 17 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 18 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur
Image 19 - San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur

San Salvatore - Morcote, zwischen Natur und Kultur

Lassen Sie sich vom Monte San Salvatore bezaubern: Er wird Ihnen herrliche Ausblicke auf die Region und schöne Wanderungen bieten. Als erster Ausflug wählen Sie den Weg vom Gipfel zum See in Morcote. Geniessen Sie auf der Gipfelstrasse das Panorama: der See, die Poebene und die Gipfel der Schweizer und Savoyer Alpen. Besuchen Sie Carona, ein Künstlerdorf, in dem Hermann Hesse lebte. Bewundern Sie den Park San Grato mit seinen Alpenrosen, seinen Azaleen und seinen Nadelbäumen.

Er ist das Wahrzeichen der Stadt Lugano und ein Panoramaberg der Extraklasse: Der San Salvatore bietet nicht nur auf alle Seiten herrliche Aussichten, sondern auch unzählige Wanderwege. Als Klassiker schlechthin gilt die Tour vom Gipfel durch Kastanienwälder an den See nach Morcote. Den Aufstieg kann man sich schenken: Die Standseilbahn führt ab Lugano-Paradiso in zwölf Minuten auf 909 Meter. Das 360-Grad-Panorama von der Aussichtsterrasse aus ist nur schwer zu übertreffen und reicht vom Luganersee über die Poebene bis zu den Gipfeln der Schweizer und Savoyer Alpen.

 

Der Abstieg nach Morcote beginnt zwar steil, ab Ciona gehts aber ohne grosse Höhenunterschiede auf bequemen Wanderwegen durch den Wald ins Künstlerdorf Carona, wo sich unter anderen Hermann Hesse inspirieren liess. Hier lohnt sich ein Besuch des botanischen Gartens Parco San Grato mit seiner Sammlung von Rhododendren, Azaleen und Koniferen.
Ein bequemer Waldweg führt von Carona, vorbei an der Wallfahrtskirche Madonna d'Ongero aus dem 17. Jahrhundert, in einer weiteren Stunde zur Alpe Vicania, deren Grotto im Sommer bei den Einheimischen eine magische Anziehungskraft zu haben scheint.

 

Idyllisch durch den Kastanienwald und über Hunderte von Treppenstufen gehts schliesslich runter an den See ins malerische Morcote, wo eine Schifffahrt zurück nach Lugano für den entspannten Abschluss dieser wunderbaren Tessinerwanderung sorgt.

Tipps

Wir empfehlen den Kauf von offiziellen Karten des Bundesamtes für Landestopografie Swisstopo. Darüber hinaus bietet die Website map.geo.admin.ch regelmässig aktualisierte Daten.

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten: https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

Wenn Sie die Region noch eingehender genießen wollen, empfehlen wir in der warmen Jahreszeit die Rückkehr nach Lugano im Boot.

Google Street View

In der Nähe der Route

hikeTicino: Die App für alle Routen!