138399
Image 0 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 1 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 2 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 3 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 4 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 5 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 6 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 7 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 8 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 9 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 10 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 11 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 12 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 13 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 14 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 15 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 16 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 17 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 18 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 19 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini
Image 20 - Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini

Monte Gambarogno: Von Neggia nach Indemini

Dieser Weg führt von der Alpe di Neggia zum charakteristischen Dorf Indemini. Probieren Sie den frischen Käse, der auf der Alp hergestellt wird, und geniessen Sie das unvergleichliche Panorama über den Lago Maggiore aus einem anderen Blickwinkel: dem des Monte Gambarogno. Die Ruhe und die Stille, die überall in Indemini herrschen, werden Sie beeindrucken, und das kleine Dorf, das ganz aus unbehauenem Stein gebaut ist, wird Sie begeistern.

Ein unvergleichlicher Ausblick auf den Lago Maggiore. Nördlich der Postautohaltestelle auf der Alpe di Neggia beginnt ein gemütlicher Saumpfad, der zum Gipfel des Monte Gambarogno führt, von dem aus man eine einmalige Aussicht auf den Lago Maggiore und die gesamte Alpenkette geniessen kann. Der Weg führt dann in weit ausholenden Kurven dem westlichen Abhang entlang bergab auf die Alpe di Cedullo, wo man den vor Ort hergestellten Alpkäse probieren kann. Von dort aus geht es wieder leicht bergauf zur Anhöhe Sant'Anna und dann zum gleichnamigen Pass mit dem einsamen Kirchlein. Der Abstieg ins Dorf Indemini erfolgt auf einem bequemen Weg entlang dem Hang der Sassi Gialli: Nach dem Val Crosa führt der Weg durch einen Birkenwald und schon sieht man die ersten Steindächer des Dörfchens. Indemini ist das einzige typische Tessiner Dorf, das vollständig aus vor Ort gebrochenem Gneis gebaut wurde. Alle Häuser sind grau und sehen mit ihren Steinplattendächern und Holzlauben gleich aus. Es herrscht eine Atmosphäre der Ruhe und
Zufriedenheit.

Tipps

Wir empfehlen den Kauf von offiziellen Karten des Bundesamtes für Landestopografie Swisstopo. Darüber hinaus bietet die Website map.geo.admin.ch regelmässig aktualisierte Daten.

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten: https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

-

Google Street View

In der Nähe der Route

hikeTicino: Die App für alle Routen!