148456
Image 0 - UP20
Image 1 - UP20
Von
bis

UP20

Die neue Fotoausstellung im Spazio Maraini in der Villa Malpensata präsentiert vierundzwanzig Werke von sechs jungen Talenten der internationalen zeitgenössischen Fotografie.

Dies ist die erste Etappe eines neuen Projekts, das in den kommenden Jahren ein echtes Archiv zeitgenössischer Fotografie in Lugano bilden wird.

Die Ausstellung, die am 14. Oktober in Lugano für das Publikum eröffnet wird, präsentiert die Gewinner der Ausgaben 2018 und 2019 des Preises Unpublished Photo mit jeweils einem Portfolio von sechs Fotografien.

Die Künstler

Farnaz Damnabi

Der iranische Fotograf Farnaz Damnabi präsentiert eine Serie von Aufnahmen mit dem Titel Playing is in my right. Die poetische Reportage, die in den Dörfern der Golestan-Provinz (Iran) spielt, unterstreicht die Bedeutung einer unbeschwerten Kindheit auch in den widrigsten Umständen.

Gabriel Guerra Bianchini

The Isolated Island von Gabriel Guerra Bianchini entstand aus der Überschneidung zweier Dimensionen: einerseits der traumhaften, dargestellt durch die auf seinen Reisen verewigten Wolken, andererseits der konkreten der traurigen täglichen Migrationsgeschichten, die auf dem Meer vor der Malecon-Mauer in Havanna angesiedelt sind.

Jian Luo

Deep Reed des chinesischen Künstlers Jian Luo, entstanden zwischen 2006 und 2019 in China in der Autonomen Region Tibet und in den tibetischen Agglomerationen der Provinzen Sichuan und Qinghai, dokumentiert das traditionelle religiöse Leben durch das Interesse an Purpurrot, der Farbe des tibetischen Buddhismus.

Gabriele Milani

Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Gabriele Milani (Italien) integrieren das zeitgenössische Phänomen der ästhetischen Personalisierung in die klassische Kunst: Der Autor erarbeitet eine alternative Version der Vergangenheit, in der die Tätowierung Teil des klassischen ästhetischen Kanons ist, und kippt damit das Konzept der "absoluten Schönheit" (Compunctio Aesthetica).

Matteo Piacenti

Die Sujets der Irrazionali ma coscienti von Matteo Piacenti (Italien) gehören derselben Generation an wie der Fotograf, leben aber unterschiedliche Geschichten, deren Erzähler der Autor wird. Die Aufnahmen, spontan und intuitiv, sind das Ergebnis einer kontinuierlichen Forschung, bei der sich das Subjekt in der gewünschten Essentialität des schwarzen Hintergrunds durchsetzt.

Francesco Soave

Eine Reise von Francesco Soave (Italien) nach Südostasien bringt die Suche nach dem tiefen Wesen von Ländern wie Indonesien, Burma und Thailand in den tausend Facetten eines ewigen Alltagslebens zum Ausdruck.


Weitere Informationen