50791
Image 0 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 1 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 2 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 3 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 4 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 5 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 6 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 7 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 8 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 9 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Image 10 - Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio
Von
bis

Prozessionen in der Karwoche in Mendrisio

Die Prozessionen der Karwoche in Mendrisio sind Kandidaten für das immaterielle Erbe der UNESCO.

 

Am Gründonnerstag findet in Mendrisio einer der eindrücklichsten Bräuche der Schweiz statt: die Osterprozession. In den schriftlichen Quellen wurde dieser Anlass erstmals im 17. Jahrhundert erwähnt, doch die Wurzeln reichen wohl noch viel weiter zurück.

 

Schon zu Beginn der Karwoche werden in der Altstadt von Mendrisio die das Jahr über verstauten „Transparenti“ entfaltet, die teilweise aus dem 17./18. Jahrhundert stammen. Es handelt sich um hundert Schaubilder auf durchsichtigem Stoff. Sie zeigen Motive aus der Leidensgeschichte Jesu. Am Abend des Gründonnerstag werden sie mit Lampions von innen beleuchtet.

 

Dieses geheimnisvolle Licht passt perfekt zur Atmosphäre, die während des historischen Umzugs herrscht. Bei der so genannten „Funziun di Giudee“ handelt sich um ein veritables Theaterstück mit etwa 200 Rollen, darunter 40 Reiter auf Pferden. Aufgeführt wird das grösste Drama, das die Menschheit je bewegt hat: die Passion und die Verurteilung von Jesus zum Tod am Kreuz.

 

Die Darsteller sind allesamt Männer und Frauen aus dem Volk. Sie tragen Kostüme, welche 1898 von der Mailänder Scala erworben wurden. Die detailreichen Kleider haben einen hohen Wert, was zu strengen Regeln führt: Sobald es regnet, wird die Veranstaltung jeweils abgesagt.

 

Wenn es das Wetter zulässt, geben Herolde mit ihren Fanfaren das Signal zum Aufbruch. Die Jungfrau Maria, Maria Magdalena, die wehmütige Veronika, die das Leichentuch zeigt, die mitverurteilten Diebe, die römischen Soldaten und die Juden folgen Jesus auf seinem Leidensweg durch die Stadt.

 

Der Jesus-Darsteller wird jeweils per Losentscheid bestimmt. Der Legende nach war die Rolle beim ersten Passionsspiel einem Sünder übertragen worden, der zum Glauben konvertiert war. Sein Name blieb deshalb unter Verschluss. Auch heute noch bleibt die Identität des Hauptdarstellers bis zuletzt geheim.

 

Eine uralte Tradition
Die Prozession des Karfreitags, auch Enterro genannt, ist wahrscheinlich älter als die des Gründonnerstags. Es ist allerdings nicht möglich, ein genaues Anfangsdatum festzulegen. Ins Leben gerufen wurde die Prozession vom Mönchsorden Servi di Maria.

 

Am Umzug am Karfreitag, der einen vornehmlich liturgisch-religiösen Charakter hat, nehmen etwa 700 Personen teil, die die Konfraternitäten und religiösen Vereinigungen vertreten. Im Mittelpunkt dieser Prozession stehen die mitgetragenen Barock-Figuren des toten Christus und der schmerzensreichen Muttergottes, die das Jahr über den Altar der Kirche San Giovanni zieren.

 

Die Prozessionen der Karwoche in Mendrisio wurden offiziell zur Kandidatur für einen Eintrag in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO eingereicht.

 

Es ist dies die vierte Kandidatur der Schweiz. Die UNESCO wird voraussichtlich im November 2019 über den Eintrag dieser lebendigen Tradition entscheiden.

Eigenschaften

  • GEÖFFNET Do... Fr: 20:45
  • TYPOLOGIE Volksfeste , Treffen