4801
Image 0 - Oratorium St. Maria del Castello
Image 1 - Oratorium St. Maria del Castello
Image 2 - Oratorium St. Maria del Castello
Image 3 - Oratorium St. Maria del Castello
Image 4 - Oratorium St. Maria del Castello

Oratorium St. Maria del Castello

Die Marienkapelle auf dem Hügel oberhalb Osogna wurde auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burg errichtet. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und weist einen rechteckigen Grundriss mit Chor auf. In der von einem Steinrahmen umgebenen Lünette des Portals ist eine Madonna mit Kind vor einer lieblichen Landschaft zu sehen (Mitte 16. Jahrhundert). Das Bild der Thronenden Madonna rechts vom Chor stammt aus dem 15. Jahrhundert. Das Schiff weist eine offene Balkendecke auf, der Chor ein Tonnengewölbe. Das spätgotische Fresko an der linken Wand des Chor stellt die Heiligen Sebastian und Rochus dar. Am Triumphbogen prangt eine Barockgruppe der Verkündigung (17. Jahrhundert). Aus der gleichen Zeit stammt das Fresko der Aufnahme Mariens in den Himmel auf der rechten Seite des Schiffs. Der schöne Flügelaltar ist ein Werk von Ivo Strigel aus Memmingen (1494); im Mittelteil sind die Heiligen Georg und Markus zu sehen auf den Innenseiten Jakob und Wolfgang, aussen Christophorus und Anna Metterza. Die Kapelle wurde 1972 restauriert.

  • Das ganze Jahr geschlossen.