5124
Image 0 - Kirche San Mamete

Kirche San Mamete

Die Kirche San Mamete wurde 1530 neu aufgebaut an der Stelle eines bereits 1237 urkundlich erwähnten Gebäudes. Der Glockenturm, im unteren teil romanisch, wurde im 16. Jahrhundert teilweise neu gebaut. Das Portal aus fein verarbeitetem Casbone-Stein; in der spätgotischen Lünette ist ein Fresko der Madonna mit Heiligen zu sehen. Der dreischiffige Innenraum weist einen rechteckigen Chor Kreuzgewölbe auf, der mit Stukkaturen des 16. Jahrhunderts geschmückt ist. Die Fresken aus dem 16. Jahrhundert in der Apsis sind vielleicht ein Werk von Antonio da Tradate und seiner Werkstatt. Sie stellen die Madonna mit zwei Heiligen, Sebastian und vermutlich Bernhardin, dar. Die Seitenwände des Schiffs und des Chors sind mit Fresken aus dem 19. Jahrhundert geschmückt. Im Chor sind jedoch auch Freskenspuren der Renaissance zu erkennen. Der Marmoraltar stammt aus dem 18. Jahrhundert; das Antependium aus Alabastergips hat Giovanni Maria Pancaldi 1748 geschaffen. An den Seiten des Presbyteriums stehen zwei Altäre; der linke ist mit Fresken der Rosenkranzmadonna aus dem 16. Jahrhundert versehen, die jedoch später übermalt wurden; auf der rechten Seite ein Rokokoaltar aus dem 17. Jahrhundert. Der Marmoraltar aus dem 16. Jahrhundert ist fein verarbeitet (Engel, Christus, Anbetung der Hirten). Von guter Machart ist auch das achteckige Taufbecken aus dem 16. Jahrhundert, das verschiedene Symbole (Stern, Blume, Löwe, Cherubim, Monogramm des Pfarrers, der den Stein in Auftrag gegeben hat, Tod und Satan).Die beiden Weihwasserbecken sind mit Reliefs geschmückt. Zum Kirchenschatz gehört ein Tragkreuz aus dem 14./15. Jahrhundert.