2838
Image 0 - Kirche St. Biagio
Image 1 - Kirche St. Biagio
Image 2 - Kirche St. Biagio
Image 3 - Kirche St. Biagio
Image 4 - Kirche St. Biagio
Image 5 - Kirche St. Biagio
Image 6 - Kirche St. Biagio
Image 7 - Kirche St. Biagio

Kirche St. Biagio

Eine der ältesten Kirchen von Bellinzona, die zwischen dem 12. u. 15. Jh. gebaut wurden. Es wird angenommen, dass an diesem Ort bereits Kirchenbauten aus dem 7. oder 8. Jh. standen.
Der rechteckige Glockenturm wurde zweifellos im 15. Jh. neuaufgebaut.
An der Schrägdachfassade prangt ein monumentales Fresko des heiligenChristophorus aus dem späten 16. Jh., Werk eines Künstlers aus der Lombardei oder Siena, von Gilardoni "Maestro di San Biagio" genannt. Von der gleichen Hand sind die Fresken in der Lunette oberhalb des Haupteingangs undeinige im Innenraum. Sie zeichnen sich durch eine beschwingte Linienführung und lebhafte Farben aus.
Im dreischiffigen Kirchenraum sind ausser den Wandmalereien auch seitliche Säulen mit Fresken zu sehen, Die besten stammen aus der Werkstatt der Seregnesiund stellen die Heiligen Agatha und Bartholomäus dar.
Am Triumphbogen die Barmherzige Gottesmutter und die Verkündigung, ein Werk des "Maestro di S. Abondio" (etwa 1340). Unter den Fresken des "Maestro di S. Biagio" in der Apsis erkennt man die Evangelisten, Apostelfiguren und eine Kreuzigung. Vom gleichen Künstler sind einige Heiligenbilder an der Südwand. Das Fragment einer Kreuzigung von beachtlicher Qualität und Eleganz stammt von einem unbekannten Maler (Ende des 14. Jh.).
An der Gegenfassade nochmals Heiligenfiguren (14./15. Jh.) verschiedener Freskenmaler. Die Grablegung an der Nordwand ist ein abgelöstes Freskenfragment des 15. Jh.
Interessant das Ölgemalde an der Nordwand, datiert 1520, das eine Jungfrau mit Kind darstellt und signiert ist mit "Domenicus di Lugano".
Bemerkenswert ein Weihwasserbecken aus Granit, das Werk eines einheimischen Künstlers aus dem 16. Jh.
Die Kirche mehrmals umgebaut in der Barockzeit, wurde 1912 restauriert und in den mittelalterlichen Zustand zurückversetzt. In der Folge wurden an der Süd-und Westwand Grabsteine aus dem 16. Jh. angebracht.

Eigenschaften

  • ÖFFNUNGSZEITEN Montag: 09.00 - 17.00
    Dienstag: 09.00 - 17.00
    Mittwoch: 09.00 - 17.00
    Donnerstag: 09.00 - 17.00
    Freitag: 09.00 - 17.00
    Samstag: 09.00 - 17.00
    Sonntag: 09.00 - 17.00